Dieser Meditierende ließ für den TM-Sidhi-Kurs alles stehen und liegen

von | 18. Januar 2020 | Transzendentale Meditation

Zu Beginn eines neuen Jahres und eines neuen Jahrzehnts haben wir so viele Wünsche und Ziele vor uns. Wir wollen einen gesünderen Körper und Geist ... glücklichere Familien ... mehr Erfolg im Beruf und vieles mehr. Und natürlich sind das alles sehr gute Dinge.

Aber viele Menschen, die Transzendentale Meditation praktizieren, haben begonnen zu spüren, dass ein vollkommen erfülltes Leben in Reichweite ist - und dass es einen besseren Weg gibt, unsere Ziele zu erreichen, als sich einfach nur mehr anzustrengen.

Hier kommen die fortgeschrittenen Programme von Maharishi ins Spiel, insbesondere die Transzendentale Meditation TM Sidhi-Programm. Das TM-Sidhi-Programm beschleunigt das Wachstum des Bewusstseins und hilft uns, die Erfahrung des Transzendierens während der Aktivität zu stabilisieren, so dass wir unser volles Potenzial leben, sowohl auf der inneren als auch auf der äußeren Ebene.

Da es so viel über das TM-Sidhi-Programm auszupacken gibt, habe ich mich mit Lewis Alexander unterhalten, einem Meditierenden, der kürzlich den TM-Sidhi-Kurs bei MERU absolviert hat.

Lewis hat eine unglaubliche Geschichte: Er hatte ein ausgefülltes, geschäftiges Leben in der Londoner Fernsehszene - und doch war er bereit, für einige Monate alles stehen und liegen zu lassen, um seine höchsten Ziele im Leben zu verfolgen.

Lesen Sie dieses anregende Interview über seine Erfahrungen.

Rebekah: Hallo, Lewis!

Lewis: Hallo!

Rebbekah: Können Sie mir zunächst einmal sagen, woher Sie kommen?

Lewis: Ich komme aus einem kleinen Dorf in Fife, Schottland. 

Wo leben Sie jetzt? Und was machen Sie beruflich?

Im Moment bin ich wieder in Schottland, nachdem ich 2019 einige Zeit bei MERU verbracht habe. Ich arbeite freiberuflich in der Film- und Fernsehbranche als Produktionsassistentin und Floor Runner. Außerdem bin ich Musiker. 

Wann haben Sie TM gelernt? Und was hat Sie dazu bewogen, diesen Schritt zu tun?

Ich habe TM im Oktober 2012 in Glasgow bei Angela Landers gelernt.

Schon in jungen Jahren wusste ich, dass ich etwas machen würde, das sich "Meditation" nennt - ohne wirklich zu wissen, was das ist. Ein paar Jahre später bekundete ein Bandkollege sein Interesse an Meditation. Er lieh mir ein Buch, das eher in Richtung Achtsamkeit ging. Ich fing an, Achtsamkeit zu praktizieren, aber ich habe es nicht regelmäßig getan.

Einige Jahre später stieß ich auf eine David Lynch Vortrag auf YouTube Er sprach über die Transzendentale Meditation und wie sie unser Bewusstsein entwickelt.

Er sagte: "Wenn du ein golfballgroßes Bewusstsein hast, wenn du ein Buch liest, wirst du ein golfballgroßes Verständnis haben. Wenn Sie hinausschauen, haben Sie ein Bewusstsein in der Größe eines Golfballs, und wenn Sie morgens aufwachen, haben Sie eine Wachsamkeit in der Größe eines Golfballs. Aber wenn du dieses Bewusstsein erweitern könntest, dann liest du das Buch und hast mehr Verständnis. Sie schauen hinaus, mehr Bewusstsein. Und wenn Sie aufwachen, mehr Wachsamkeit. Das ist Bewusstsein. Und es gibt einen Ozean reinen, lebendigen Bewusstseins in jedem von uns".

Es war, als würde eine Glühbirne angehen. Ich wusste, dass ich auf Gold gestoßen war. Die Meditation, von der er sprach, war die Meditation, nach der ich Jahre zuvor gesucht hatte.

Nachdem Sie TM erlernt hatten, welche Vorteile haben Sie gleich zu Beginn festgestellt? Gab es irgendwelche Vorteile, die anfangs nicht offensichtlich waren, die sich aber mit der Zeit einstellten?

Gute Frage, denn ich glaube, dass einige der Vorteile erst nach einer gewissen Zeit zum Tragen kommen - und es ist wichtig, dass man Geduld hat, bis sie sich voll entfalten.

Von der ersten Anweisung an fühlte ich mich, als hätte ich Zugang zu einem Teil meines Geistes oder Bewusstseins, den ich vorher noch nie erlebt hatte. Es brachte mich an einen Ort tiefer innerer Ruhe und Frieden, und mein Geist kam zur Ruhe - auch wenn er kurz zuvor ziemlich hektisch gewesen war.

Von der ersten Stunde an hatte ich das Gefühl, dass ich Zugang zu einem Teil meines Geistes hatte, den ich vorher nicht kannte. Es brachte mich an einen Ort tiefer innerer Ruhe und Frieden, und mein Geist kam zur Ruhe..’

In diesem Zustand bemerkte ich, dass herausfordernde Emotionen und Gedanken fast völlig verschwanden. Es schien ein Weg zu sein, den nicht enden wollenden Strom von Gedanken und Gefühlen abzuschalten - und das schon beim ersten Mal, als ich meditierte.

Was Zeit und Regelmäßigkeit erforderte, war die Aufrechterhaltung dieser erholsamen Wachsamkeit, Ruhe und des inneren Friedens im Wachbewusstsein.

War es für Sie eine Herausforderung, TM regelmäßig zweimal am Tag zu praktizieren?

Am Anfang war es etwas schwieriger, sie in meine tägliche Routine einzubauen - aus dem einen oder anderen Grund, einer Ausrede oder einem Vorwand. (Meistens "Ich habe keine Zeit".)

Aber jetzt ist es ein genauso fester Bestandteil meines Tages wie das Frühstück. Meine Regel lautet: nach der morgendlichen Dusche und vor dem Abendessen. Mit meinem vata Es wäre schwierig für mich, bestimmte Zeiten festzulegen, aber dieses System funktioniert für mich sehr gut.

Wenn Sie zum ersten Mal meditieren lernen, halte ich es für wichtig, mit einem TM-Zentrum in Kontakt zu bleiben und so viele Gruppenmeditationen und Kohärenztage wie möglich zu nutzen. Das stärkt die Erfahrung der Praxis und Ihre Entschlossenheit, regelmäßig zu praktizieren. Außerdem bleibt man mit einer Gruppe von Menschen in Verbindung, die die gleichen Erfahrungen machen wie man selbst. 

Für mich hat der Beitritt zu Facebook-Gruppen für TM-Meditierende war eine unschätzbare Ressource, und es kann auch praktisch sein, E-Mails von TM-Mailinglisten zu erhalten, um sich inspirieren zu lassen und daran erinnert zu werden, regelmäßig zu erscheinen.

Wann und wie haben Sie von dem TM-Sidhi-Kurs erfahren? 

Ich hörte zum ersten Mal von dem Sidhi-Programm bei einem Vortrag im Glasgower TM-Zentrum über höhere Bewusstseinszustände. Es eröffnete die Möglichkeit, dass es mehr gibt - mehr Wissen und mehr Erfahrung. Das hat sofort mein Interesse geweckt. Bei diesem Treffen wurde auch über MERU als einen möglichen Ort zum Erlernen des Sidhi-Programms gesprochen.

Warum haben Sie sich schließlich für den Sidhi-Kurs entschieden?

Ich war während einer besonders schwierigen Zeit in meinem Leben in London. Ich arbeitete in einer ungesunden und anspruchsvollen Branche in einer sehr geschäftigen und lauten Stadt.

Als ich mich dem Ende der Sendung näherte, an der ich gerade arbeitete, fand ich die MERU-Website und sah viele Bilder von jungen Freiwilligen, die sehr glücklich aussahen. Es sah so aus, als wären sie Teil einer großen Familie, etwas, das ich in London vermisst habe!

Da bemerkte ich, dass ich durch meine Arbeit Credits für meine Fortgeschrittenen-Techniken und das Sidhi-Programm erwerben konnte, und setzte mich sofort mit dem Personalchef von MERU in Verbindung.

Ich hatte das Gefühl, dass meine harte Arbeit in London nur dazu diente, meine Taschen zu füllen, und ich wollte meine persönliche Entwicklung so gut wie möglich unterstützen ... also beschloss ich, 2019 etwas zu ändern.

Die Teilnahme am TM-Sidhi-Kurs ist eine ziemlich große Verpflichtung. Wie sind Sie an diese Aufgabe herangegangen?

Jemand sagte einmal zu mir über das Sidhi-Programm: "Wenn du bereit bist, bist du bereit". Und ich stimme dem definitiv zu.

Als ich diesen Vorsatz gefasst hatte, kam mir die Natur zu Hilfe. Es wäre für mich schwierig gewesen, die Fortgeschrittenenkurse mit Geld zu bezahlen. Die andere Möglichkeit war also, mit meiner Zeit zu bezahlen, und das habe ich bei MERU getan!

So wie ich es sah, könnte ich Jahre meines Lebens sparen, indem ich meine Intuition durch das Sidhi-Programm stärke. Indem ich mein Urteilsvermögen verbesserte und weniger Fehler im Leben machte, würde sich die Zeitinvestition in das Freiwilligenprogramm um ein Vielfaches auszahlen.

Wie fanden Sie den Kurs selbst?

Mit einem Wort: wunderbar. Das Tempo war perfekt und ich werde es immer als eine der schönsten Erfahrungen meines Lebens in Erinnerung behalten.

Es fühlte sich - ohne übertrieben zu sein - wie eine Art Wiedergeburt an. Die Vorteile kamen exponentiell, sogar in den ersten Wochenendanweisungen. Es fühlte sich an, als ob mir eine der tiefgreifendsten und kraftvollsten spirituellen Techniken gegeben wurde, die der Menschheit zur Verfügung stehen, und ich bin ewig dankbar dafür.

Der TM-Sidhi-Kurs fühlte sich wie eine Art Wiedergeburt an - als ob mir eine der tiefgreifendsten und kraftvollsten spirituellen Techniken gegeben wurde, die der Menschheit zur Verfügung stehen, und dafür bin ich unendlich dankbar.

Wie hat sich Ihr Leben verändert, seit Sie den TM-Sidhi-Kurs praktizieren? Wo in Ihrem Leben haben Sie die größten Vorteile bemerkt?

Die Veränderungen und Vorteile, die ich erfahren habe, seit ich Sidha geworden bin, waren zahllos und sehr spürbar.

Ich habe ein tiefes Gefühl der inneren Zufriedenheit und Erfüllung, das vorher nicht da war. Meine Sinne haben sich geschärft und meine Intuition ist stärker als je zuvor. Alles, was ich vorher genossen habe, macht mir jetzt noch mehr Spaß.

Ich spüre auch ein tiefes Vertrauen darauf, dass die Natur und das Universum mir den Weg zur nächsten Gelegenheit weisen werden, die am besten ist und sich am besten entwickelt. Das war ein Wendepunkt und hat mir die dringend benötigte Klarheit und den Raum gegeben, um Entscheidungen zu treffen. Es fühlt sich an, als ob ich die Welt von einer erhöhten und erweiterten Ebene des Seins aus beobachte und wahrnehme. Das Leben scheint viel schöner, angenehmer und freundlicher zu sein.

Die innere Erfahrung, die Erfahrung des transzendentalen Bewusstseins und die evolutionären Kräfte des Naturgesetzes sind in jedem Moment, jedem Gedanken und jeder Handlung erwacht und belebt. Ich fühle mich, als käme ich nie ganz aus der Meditation heraus, selbst im Wachzustand, als wäre das reine Bewusstsein allgegenwärtig und unerschütterlich.

Ich fühle mich, als käme ich nie ganz aus der Meditation heraus, selbst im Wachzustand, als sei das reine Bewusstsein allgegenwärtig und unerschütterlich.

Ich fühle mich auch viel geduldiger und toleranter gegenüber den kleinen Frustrationen der relativen Welt. Und obwohl ich immer noch ab und zu in Rage gerate, ist der Unterschied, dass ich mich fast sofort wieder beruhige - es ist ein bisschen wie Wasser auf dem Rücken einer Ente.

Am wichtigsten ist, dass ich mich nach dem Sidhi-Programm als besserer Sohn, Bruder und Freund fühle, und ich weiß, dass meine Familie das bestätigen würde.

Ich hatte das große Glück, dass ich in MERU wohnte und Zeit hatte, die Technik in einem idealen Umfeld zu integrieren, ohne wieder in die "Außenwelt" mit ihrem Druck und Stress zurückkehren zu müssen. So konnte ich meine Erfahrungen in einem außergewöhnlichen Umfeld und in einer Gemeinschaft von anderen Sidhas vertiefen.

Wow, das klingt, als wäre es eine wirklich transformative Erfahrung gewesen. Würden Sie sagen, dass es Ihnen bei bestimmten Zielen im Leben geholfen hat?

Meine Prioritäten und Ziele haben sich im Vergleich zu früher stark verändert. Ich habe sie von der Ebene des Selbst aus neu bewertet und überdacht, als ob ich sie durch den ultimativen Wahrheitsdetektor schicken würde!

Ich fühle mich zum Beispiel viel mehr für die Gesellschaft und die Umwelt verantwortlich und überlege derzeit, ob ich mich beruflich verändern soll, um dem Rechnung zu tragen..

Und wie sehen Sie die Entwicklung in den nächsten Jahren? Gibt es irgendwelche nächsten großen Schritte, die Sie planen, oder Entwicklungen, auf die Sie sich freuen?

Ich würde gerne in den nächsten Jahren in der Lage sein, die Ausbildung zum Lehrer der Transzendentalen Meditation zu absolvieren. Ich habe das Gefühl, dass dies der nächste Schritt ist, um dieses wunderbare Wissen weiterzugeben.

Ich habe ein paar Ideen, die ich gerne in Schottland umsetzen würde, um der nächsten Generation von Meditierenden und Sidhas in einer wunderbaren Gemeinschaftsumgebung in der Natur Hilfe und Unterstützung zu geben. Bleiben Sie dran!

Was würden Sie jemandem sagen, der TM gelernt hat und sich für fortgeschrittene Programme wie den TM-Sidhi-Kurs interessiert, sich aber noch nicht sicher ist?

Wenn Sie regelmäßig praktizieren, es Ihnen Spaß macht und Sie noch viel mehr davon wollen, dann ist die gute Nachricht, dass es ist mehr.

Ich empfehle Ihnen, sich diese Vorteile in jeder Lebensphase zu Nutze zu machen.

Selbst wenn Sie dafür einige wichtige Aufgaben zurückstellen müssen, tun Sie es einfach. Es wird nur Gutes kommen.

Der nächste TM-Sidhi-Kurs

Sind Sie neugierig auf das Sidhi-Programm der Transzendentalen Meditation? Es ist noch Zeit, sich für unseren nächsten Kurs bei MERU im Februar anzumelden.

Über den Autor

Rebekah Mays kommt ursprünglich aus Austin, Texas, und lebt derzeit in den Niederlanden. Sie ist begeistert, jetzt als MERU-Inhaltsdirektorin zu arbeiten, und ihr Ziel ist es, Maharishis umfangreiches Wissen für Menschen aus allen Ländern, Altersgruppen und mit unterschiedlichem Hintergrund zugänglich zu machen.

Interessieren Sie sich für das Wissen über das Bewusstsein?

Bleiben Sie mit unserem monatlichen Newsletter über Kurse, Versammlungen und andere Möglichkeiten bei MERU auf dem Laufenden.

de_DEDE